Hausnotruf-Funktionsweise

So funktioniert der Hausnotruf – zuhause und unterwegs


Fall A: Die alleinlebende Erna H. ist in ihrer Wohnung unglücklick gestürzt und kann aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen.


Fall B: Erna H. unternimmt alleine eine Wanderung und verletzt sich dabei am Knie. Da sie nicht mehr weiter gehen kann und auch niemand in der Nähe ist, benötigt sie jetzt dringend Hilfe.


Sie löst per Knopfdruck über ihr Notruf-Armband (Fall A) bzw. über ihr mobiles Notrufgerät mit GPS (Fall B) einen Notruf aus, der bei der Hausnotrufzentrale omniCall24 ankommt.


Der eingehende Notruf bei omniCall24 wird als Anschluss von Erna H. aus M. identifiziert. Auf dem Monitor sind sofort alle wichtigen Informationen zu Erna H., wie z. B. Hausarzt, Verwandte, Nachbarn, Vorerkrankungen usw. eingeblendet. Per Sprachkommunikation wird die Unfallsituation abgeklärt und entschieden, welche Maßnahmen ergriffen werden.


Die Mitarbeiterin der Notrufzentrale informiert in diesem Falle den Rettungsdienst, der sofort zum aktuellen Standort von Erna H. fährt, um Hilfe zu leisten.

Bei Erna H. eingetroffen, erfolgt eine Erstversorgung durch den Sanitäter bzw. Notarzt. Je nach Schwere des Unfalls wird entschieden, ob die Versorgung durch den Sanitäter ausreichend ist oder ob Erna H. in ein Krankenhaus gebracht wird.